Glossar

Bitte wählen Sie aus dem Menü oben

  • ABC-Analyse

    Als ABC-Analyse bezeichnet man die Grundlage, welche zur Berechnung des Überbuchungsfaktors dient. Hierzu müssen die folgenden 7 Komponenten als Erfahrungswerte erfasst und berücksichtigt werden (belegte Zimmer; Abreisen; Bleiben; Anreise; Stornos; No Show; vorzeitige Abreisen; verlängerte Aufenthalte; Walk-in).

  • ADR

    = Average Daily Rate
    Die durchschnittliche Zimmerrate an einem bestimmten Tag. Ergibt sich aus dem Logisumsatz dividiert durch die Anzahl der verkauften Zimmer.

  • ADS

    = Alternate Distribution System
    Bezeichnet ein alternatives Distributionssystem zum GDS, welches Verfügbarkeiten und Preise direkt in den Markt stellt. Hierunter verstehen wir meistens den Vertrieb von Hotels über Webseiten von Drittanbietern (siehe auch IDS und OTA).

  • Advanced Booking Patterns

    Nach bestimmten Mustern wiederkehrende Buchungsvorlaufzeiten

  • ALOS

    = Average Length of Stay
    Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer, ergibt sich aus den Übernachtungen geteilt durch die Anzahl der Reservierungen.

  • ARI

    = Average Rate Index
    Zeigt die Performance des Durchschnittszimmerpreises des eigenen Hotels in Relation zu dem erzielten Durchschnittspreis (ADR) der Mitbewerber an.

  • Availability

    = Zimmerverfügbarkeit

  • BAR

    = Best Available Rate
    Die BAR ist die zum Buchungszeitpunkt günstigste öffentliche, vertragsungebundene Tagesrate eines Hotels, die ohne Restriktionen von allen Kunden gebucht werden kann. Sie kann mehrere Preisstufen haben und sich mehrmals pro Woche oder sogar täglich ändern. Je höher die Auslastung/Nachfrage tatsächlich ist, umso höher steigt auch die BAR.

  • Break Even Point

    = Kostendeckungspunkt
    Der Break Even Point ist die Gewinnschwelle, das heißt der Punkt an dem sich Umsätze und Kosten eines Hotel entsprechen. Unterhalb des Break Even Points macht das Hotel Verlust, darüber macht es Gewinn.

  • Buchungsvorlauf

    = Zeitraum zwischen Buchungsdatum und Anreisedatum

  • Channel Management

    Die Verwaltung bzw. das Management der elektronischen Vertriebskanäle, auf denen ein Hotel seine Kunden erreicht und zufrieden stellt. Durch den Einsatz einer Channel Management Software kann der personelle Aufwand und die Fehlerquote erheblich reduziert werden.

  • Channel Management Software

    Ein meist webbasiertes System zur zentralen Wartung von Zimmerpreise und Verfügbarkeiten. Die Channel Management Software übernimmt die Verteilung der tagesaktuellen Verfügbarkeiten und Preisen zu den angeschlossenen Webseiten von Drittanbietern (Buchungsplattformen).

  • Commission (Kommission)

    Vergütung, die ein Reisebüro für die Vermittlung eines Hotelzimmers erhält, meist in Prozent vom Umsatz.

  • CompSet

    = Competitor Set
    Definierte Anzahl an Mitbewerberhotels, mit denen sich ein Hotel vergleicht

  • Content Management

    Die Verwaltung von (Hotel-)Inhalten (Bilder, Hotel-/Zimmerbeschreibungen, Buchungsbedingungen, etc.) in den unterschiedlichen Vertriebssystemen.

  • Convertion Rate

    Diese Rate beschreibt den Anteil an Nutzern, die nach dem Anschauen einer Webseite oder einer Anzeige zu Käufern werden = „konvertieren“.

  • CPC

    = Cost per Click
    Ein Abrechnungsmodell bei dem der Preis pro Klick festgelegt wird. Dieser Preis muss für jeden Klick auf den Link zur eigenen Webseite bezahlt werden.

  • CRS

    = Central Reservation System
    Das CRS ist ein zentrales Reservierungssystem, das die aktuellen Daten (Infos und Bildmaterial sowie die Echtzeitinformationen über Preise und Verfügbarkeiten der Zimmerkapazitäten) in viele verschiedene Kanäle wie GDS, Webseite von Drittanbietern und Webseiten sowie an die ketteneigene Internetseite liefert.

  • CTA

    = Closed to Arrival (keine Anreise an diesem Tag)
    Eine „weiche“ Verfügbarkeitssperre für einen bestimmten Tag: Eine Anreise an diesem Tag ist nicht möglich, mehrtägige Buchungen, die vor diesem Tag beginnen und darüber hinaus gegen, können aber akzeptiert werden.

  • CTD

    = Closed to Departure (keine Abreise an diesem Tag)
    Eine „weiche“ Verfügbarkeitssperre für einen bestimmten Tag: Abreisen an diesem Tag sind nicht möglich, Buchungen, die an diesem Tag anreisen oder darüber hinaus andauern, können aber akzeptiert werden. Diese Steuerungsfunktion wird meist in der Ferienhotellerie eingesetzt.

  • Denial

    Siehe Turn-away

  • Distribution

    = Handel, Vertrieb
    Beschreibt die Prozesse beim Kauf und Verkauf von Waren und Leistungen.

  • Dynamic Packaging

    Kombination aus individuell zusammenstellbaren Einzelleistungen (z.B. Hotel, Mietwagen, Flug, Bahnfahrt) aus unterschiedlichen Quellen in einem Gesamtpaket. Damit erhält der Kunde eine höhere Flexibilität gegenüber Pauschalreisen, da er die Bestandteile seiner Reise selbst bestimmen und kombinieren kann.

  • Dynamic Pricing

    Die Dynamische Preisgestaltung ist eine Revenue Management Strategie. Dabei passt sich der Zimmerpreis innerhalb einer festgelegten Preisstruktur dynamisch (tagesaktuell) an die Auslastung und Nachfrage im Markt an.

  • E-Commerce

    = elektronischer Handel im Internet
    E-Commerce beschreibt den Kauf und Verkauf von Waren und Leistungen über einen elektronischen Marktplatz  im Internet (Onlinekäufe).

  • Ertragsmanagment

    Siehe Revenue Management

  • Extranet

    Beschreibt den webbasierenden Administrationsbereich eines OTAs, welches zur manuellen Pflege von Inhalten, Raten und Verfügbarkeiten genutzt wird.

  • Fixkosten

    Die Fixkosten sind ein Teil der Gesamtkosten, welche immer konstant bleiben und unabhängig von der Nutzung eines Zimmers entstehen.
    Beispiel:
    – Mieten
    – Pacht
    – Personalkosten
    – Instandhaltung
    – Versicherungen

  • Floating Rates

    = „Variable Firmenvertragspreise“
    Diese Raten sind flexibel und passen sich an die BAR an. Es sind also keine Fixpreise, sondern ausgehandelte Abschläge (%, €) auf die jeweils gültige BAR.

  • GDS

    = Global Distribution System
    Ursprünglich für die Fluglinien entwickeltes internationales Reservierungssystem, mit dem Reisebüros auf die aktuellen Preise und Verfügbarkeiten aller gängigen Reisedienstanbieter (Airlines, Hotels, Mitwagenverleih, etc.) zugreifen können.
    Der Markt wird im Wesentlichen zwischen vier globalen Anbietern aufgeteilt: Amadeus, Galileo, Worldspan und Sabre.

  • Hard Close

    Eine “harte“ Verfügbarkeitssperre für einen bestimmten Tag: Eine Buchung für diesen Tag oder über diesen Tag hinaus ist nicht möglich. Diese Restriktionen verhindert alle möglichen Buchungen für diesen Tag und das Hotel ist bei einer Online Abfrage nicht mehr sichtbar.

  • IBE

    = Internet Booking Engine
    Eine Buchungssoftware, die Raten und Verfügbarkeiten in Echtzeit angezeigt und auf Internetseiten zum Einsatz kommt. Sie ermöglicht die direkte Buchung und Bestätigung von Leistungen oder Produkten am Bildschirm des Kunden.

  • IDS

    = Internet Distribution System
    Bezeichnet eine Internet-Vertriebsplattform, welche Verfügbarkeiten und Preise von Hotels direkt in den Markt stellt. Hierunter verstehen wir meistens den Vertrieb von Hotels über Webseiten von Drittanbietern (siehe auch ADS und OTA).

  • Interface

    Eine Schnittstelle zwischen verschiedenen Systemen, die zum Austausch von Daten dient.
    Beispiel ist das Interface zwischen Hotel PMS und CRS, welches den automatischen Austausch von Preisen und Verfügbarkeiten ermöglicht.

  • KPI

    = Key Performance Indicator
    Kennzahlen anhand derer die Ziel-Erreichung ermittelt und dokumentiert werden kann.

  • LCR

    = Local Company Rate
    Vertragspreis für lokale Firmen, die das Hotel direkt buchen und eine Mindestvolumen an Übernachtungen pro Jahr garantieren.

  • Loose it-Rate

    Mindestrate, die bei Gruppen gefordert werden muss, um den selben Umsatz wie den des prognostizierten individuellen Geschäfts zu erreichen.

  • LOS

    = Length of Stay
    Die Länge des Aufenthalts

  • LRA

    = Last Room Availability
    Die garantierte Verfügbarkeit bis zum letzten Zimmer.

  • Marktsegmente

    Unterscheidung von Kundentypen, um zielgruppengerechte Angebote zu erstellen und Vertriebsmaßnahmen durchführen zu können.

  • MaxLOS

    = Maximum Length of Stay (Maximale Aufenthaltsdauer)
    Ein Restriktions- und Steuerungsinstrument für Raten, welches kontrolliert, dass eine Reservierung eine vom Hotel festgelegte maximale Aufenthaltsdauer eines Gastes (z.B. 28 Tage) nicht überschreitet.

  • Merchant Modell

    = das klassische Reiseveranstalter-Modell
    Webseiten von Drittanbietern, wie z.B. Expedia, die Nettopreise eines Dienstleisters (z.B. Hotel) einkauft, um sie mit einer Gewinnmarge in den Markt zu stellen.

  • Metasearcher

    = Meta-Suchmaschine
    Eine Meta-Suchmaschine sammelt Ergebnisse von Webseiten mehrerer Drittanbieter sowie Leistungsträger und zeigt die gefundenen Ergebnisse auf einer Seite an.
    In der Hotellerie bedeutet dieses, dass Metasearcher die Ergebnisse von Buchungsportalen (Hotel.de, booking.com etc.) sammeln und dem Endverbraucher eine Gesamtübersicht anbieten. Bekanntes Beispiel für einen Metasearcher ist trivago.

  • MinLOS

    = Minimum Length of Stay (Mindestaufenthaltsdauer)
    Ein Restriktions- und Steuerungsinstrument für Raten, welches kontrolliert, dass eine Reservierung die vom Hotel festgelegte Mindestaufenthaltsdauer (z.B. ab 2 Tagen) eines Gastes nicht unterschreitet.

  • MPI

    = Market Penetration Index
    Kennziffer zur Bewertung des Marketingerfolgs eines Hotels: Beschreibt den Marktanteil der Durchschnittsrate gemessen an den Mitbewerbern/CompSet.

  • NEG

    = Negotiated Rate (Vertragsrate)
    Diese Raten sind nicht öffentliche Vertragsraten eines Hotels mit einem Unternehmen, die auch über die GDSs oder andere Systeme buchbar sind.

  • NET Rate

    = Nettopreis
    Ein Nettopreis enthält keine Reisebüroprovision.

  • OBE

    = Online Booking Engine
    Siehe IBE

  • Occ

    = Occupancy (Belegung)
    Der Prozentualer Wert der Zimmerbelegung. Errechnet sich aus der Anzahl der verkauften Zimmer dividiert durch Anzahl der verfügbaren Zimmer.

  • Opaque Modell

    = das klassische Glückshotel
    Online Geschäftsmodell (z.B. Surprice Hotel), bei dem das Produkt dem Käufer vorenthalten wird. Der Kunde erfährt erst in dem Moment, wo er nicht mehr von der Buchung zurücktreten kann, welches Hotel er genau bekommt.

  • OTA

    = Online Travel Agency
    Webseiten von Drittanbietern, die Reservierungssysteme beinhalten, über die der Kunde Reiseleistungen direkt über das Internet buchen kann. Beispiele für solche Webseiten sind HRS, Booking.com oder Expedia (siehe auch ADS oder IDS).

  • OTB

    = On the Books
    Alle definitiven Buchungen, also der Buchungsstand, der in den Büchern steht (feste Reservierungen).

  • Overbooking (OB)

    = Überbuchungen
    Der Verkauf von Zimmern über die vorhandenen Kapazitäten hinaus.

  • Pick up

    Die tägliche Erfassung des aktuellen Buchungsstandes für einen Zeitraum im Vergleich zum Vortag.

  • PMS

    = Property Management System
    Hotelinformations- und Verwaltungssystem, welches z.B. für das Management von Reservierungsprozessen, Verfügbarkeiten, Berichtswesen und Gästeprofilen eingesetzt wird.

  • Preisparität

    (auch Ratenparität / Rate Parity)
    Die gleichen Raten und Konditionen werden in allen Vertriebskanälen des Hotels zur gleichen Zeit angeboten.

  • PUG

    = Preisuntergrenze
    Ein Grenzwert, der die Summe der fixen und variablen Kosten des Hotels, bezogen auf eine bestimmte Belegung und Durchschnittsrate, darstellt. Unterhalb dieser Preisgrenze sollte ein Hotelier seine Zimmer nicht (oder nur in Ausnahmefällen) verkaufen, da nur die variablen Kosten gedeckt werden.

  • Rac / Rack

    = Listenpreis
    Der der offizielle, veröffentlichte Zimmerpreis, der für alle Gäste verfügbar ist. Die RAC versteht sich immer inklusive Mehrwertsteuer und dient als Berechnungsgrundlage für alle anderen Raten (z.B. Sonderpreise). Heute spricht man häufig von der BAR.

  • Ratenparität / Rate Parity

    Siehe Preisparität

  • Retail-Modell

    = das klassische Reisebüro-Provisionsmodell
    Webseiten von Drittanbietern, wie z.B. HRS, vermitteln Reisen/Pauschalangebote/Hotelzimmer an die Endverbraucher (Kunden) und kassieren dafür eine Vermittlungsprovision von den Dienstleistern (Hotel).

  • Rev

    = Rooms Revenue
    Beschreibt den Logisumsatz netto und errechnet sich aus der Anzahl der verfügbaren Zimmer multipliziert mit der Durchschnittsrate (netto) aller verkauften Zimmer.

  • Revenue Management

    (auch Ertragsmanagement oder Yield Management)
    Ein Konzept zur Ertragsoptimierung durch eine dynamische Preis-Mengen-Steuerung (d.h. gewinnoptimale Nutzung von vorhandenen Kapazitäten). Ziel ist das richtige Produkt, zum richtigen Preis, zur richtigen Zeit, dem richtigen Kunden über den richtigen Vertriebskanal zu verkaufen.

  • RevPAR

    = Revenue per Available Room
    RevPAR dient dazu, Hotels verschiedener Größen und Angebotsstruktur miteinander zu vergleichen und sowohl die Belegung als auch die Durchschnittsrate einzubeziehen. Ergibt sich aus dem Logisumsatz dividiert durch die Anzahl der verfügbaren Zimmer. Alternativ lässt sich der RevPAR auch mit dem durchschnittlichen Zimmerpreis multipliziert mit der Belegung in % berechnen.

  • RGI

    = Revenue Generation Index
    Misst die Gesamtperformance am Markt, d.h. den erreichten Umsatz in Bezug auf den Marktanteil (dieser Index ist im Vergleich des Marktes das, was der RevPAR für das einzelne Hotel darstellt).

  • RMS

    = Revenue Management System
    Software oder Systemlösungen für Revenue Management, zur Echtzeitanalyse von Angebots- und Nachfragemustern sowie Umsetzung von speziellen Preisstrategien.

  • ROI

    = Return on Investment (Kapitalrendite)
    Die Kapitalrendite eines Unternehmens gemessen am Gewinn im Verhältnis zum eingesetzten Kapital.

  • SEM

    = Search Engine Marketing (Suchmaschinenmarketing)
    SEM umfasst alle Maßnahmen (z.B. Anzeigenschaltung in Suchmaschinen), damit Webseiten in Suchmaschinen schneller gefunden werden.

  • SEO

    = Search Engine Optimization (Suchmaschinenoptimierung)
    Fachbegriff für die Optimierung von Webinhalten sowie deren Strukturierung, mit dem Ziel die bestmögliche Platzierung in den Ergebnissen von Suchmaschinen und höchstmögliche Wahrnehmung bei den Kunden zu erreichen.

  • Source Code

    Bezeichnet die Buchungsquelle, über die ein Gast die Reservierung vorgenommen hat.

  • Special Rate

    = Sonderrate
    Eine Rate, die von der normalen Preisstruktur abweicht und ausschließlich für eine bestimmte Zielgruppe bestimmt ist (z.B. Government Rate, Studenten Rate).

  • Stay Controls

    = Aufenthaltsbedingungen
    Restriktionen, die mit einer bestimmten Rate und/oder einem bestimmtem Zeitraum verbunden sind. Es gibt vier Stay Controls, die zur Verfügung stehen: Minimum Length of Stay, Maximum Length of Stay, Closed to Arrival und Closed to Departure.

  • Tagespreis

    Siehe BAR

  • TENT

    = Tentative Buchungen
    Alle nicht definitiven Buchungen, also optionale Buchungen, die noch nicht fest gebucht sondern lediglich angeboten und “geblockt“ wurden.

  • Turn Aways

    = Absagen
    Nichtrealisierten Buchungen, aufgrund von Absagen durch das Hotel oder den Kunden.

  • Up-Selling

    Bezeichnet den Verkauf eines höherwertigen Produkts an einen Gast, der bereits ein günstigeres Produkt gebucht hatte.

  • Upgrading

    Der Gast erhält kostenfrei ein höherwertiges Produkt, als er gebucht und bezahlt hat.

  • USP

    = Unique Selling Proposition (Alleinstellungsmerkmal)
    Ein Alleinstellungsmerkmal/einzigartiges Verkaufsversprechen einer Leistung oder eines Produktes, wodurch man sich von der Konkurrenz abhebt.

  • Variable Kosten

    Die variablen Kosten sind derjenige Teil der Gesamtkosten, welche nur dann entstehen, wenn ein Zimmer tatsächlich von einem Gast bewohnt wird (bei leerstehenden Zimmern fallen folglich keine variablen Kosten an).

    Beispiel:
    – Wäschereinigung
    – Zimmerreinigung
    – Vertriebskosten (Kommission für Vertriebspartner)
    – Gästeartikel (Seife, Lotion, Give Aways, etc.)

  • Wash-Faktor

    Gibt die Anzahl von Reservierungen an, mit deren Stornierung oder No-Show auf Grund von Erfahrungswerten gerechnet wird. Er wird in der Regel in Form eines Prozentsatzes angegeben.

  • WBE

    = Web Booking Engine
    Siehe IBE